Beratungskonzept

Das Beratungsteam  an der Leonardo da Vinci Gesamtschule setzt sich aus verschiedensten Arbeitsfeldern und Mitarbeitern zusammen. Ausgehend von den einzelnen Fach- und Klassenlehrern, über das Beratungsteam und die Sozialpädagogin, bis hin zur Abteilungs- und Schulleitung.

Jeder einzelne dieser Äste in dem Lebensbaum der Schule trägt zur Unterstützung und Hilfe der Schülerinnen und Schüler bei und nutzt dazu verschiedenste Ressourcen und Unterstützungsmöglichkeiten, die jedem Einzelnen ein positives Lern- und Lebensklima in der Schule ermöglichen. Diese Felder gilt es im Folgenden näher zu beleuchten und in den Fokus der Betrachtung zu rücken. Dabei gilt es insbesondere die Arbeitsstrukturen und Möglichkeiten des Beratungsteams an der Gesamtschule offen zu legen und zu erläutern.

Die Beratung an der Leonardo da Vinci Gesamtschule erstreckt sich über Schwierigkeiten mit dem vorhandenen curricularen Lernstoff, Auseinandersetzungen innerhalb der Klassengemeinschaft oder mit anderen Schülerinnen und Schülern. Darüber hinaus bietet die Beratung aber auch die Möglichkeit einer Vermittlung zwischen Schule und externen Multiplikatoren, die im weiteren Verlauf näher aufgeführt werden. Aber auch Probleme und Differenzen im privaten, sowie persönlichen Bereich gehören zum Themenfeld der Beratung an der Leonardo da Vinci Gesamtschule. Nicht zuletzt bietet die Beratung Eltern, Kolleginnen und Kollegen und auch den Schülerinnen und Schülern verschiedene Instrumente  der Dokumentation und Konfliktlösung an.

In Anlehnung an den aktuellen Beratungserlass vom 01.08.1998 bezieht sich die Beratungstätigkeit an Schulen auf die folgend dargestellten Bereiche. 

  • Beratung von Schülerinnen und Schülern, Eltern und Erziehungsberechtigten in Bezug auf präventive und fördernde Maßnahmen bei Lern- und Verhaltensproblemen.
  • Beratung zur Vorbereitung bei Übergängen (weiterführende Bildungsgänge, Berufsleben).
  • Zusammenarbeit mit Lehrerinnen und  Lehrern der Schule und kollegiale Beratung zu schulischen Maßnahmen, Förderung, auch AOSF-Verfahren, zur Vorbeugung und Bewältigung von Lern- und Verhaltensproblemen und entsprechenden Konflikten innerhalb der Schülerschaft.
  • Zusammenarbeit mit außerschulischen Einrichtungen und Aufbau eines Kooperations-Netzwerkes.

 

 

 

Der Ansatz unserer Arbeit ist der Gedanke, dass wir Beratung als „Sich-Miteinander-Beraten im multiprofessionellen Team“ betrachten und nicht als „Jemanden beraten“. Entsprechend verstehen wir Beraterinnen und Berater uns als Team und koordinieren unsere Tätigkeiten untereinander ebenso wie mit den Klassen- und Fachlehrerinnen und Fachlehrern  je nach individueller Problemlage. Unsere Beratungsschwerpunkte sind: Individuelle und psycho-soziale Beratung, Lernberatung und Schullaufbahnberatung. In Form von Informations-, Kooperations-, und Beratungsangeboten ist unsere Beratung an den vorhandenen Ressourcen orientiert, wobei wir versuchen einen Defizitblickwinkel zu vermeiden.

Beratung ist immer auch Beratung zur Selbsthilfe. Oberstes Ziel einer Beratung ist für uns die gemeinsame Erarbeitung der Problemlage und einer oder mehrerer Lösungsmöglichkeiten und / oder Zielvorstellung/en. Aufgabe der Beratung ist es, dafür zu sorgen, dass die Ratsuchenden aktiv am Problemlösungsprozess teilnehmen. Eine Beratung erfolgt stets nach dem Prinzip der Freiwilligkeit und in einer Atmosphäre des Vertrauens, der Diskretion und Einhaltung der Schweigepflicht.

 

Was verstehen wir unter Beratung?

  • Der Ansatz unserer Arbeit ist der Gedanke, dass wir Beratung als „Sich-Miteinander-Beraten im multiprofessionellen Team“ betrachten und nicht als  „Jemanden beraten“.
  • Entsprechend verstehen wir Beraterinnen und Berater uns als Team und koordinieren unsere Tätigkeiten untereinander ebenso wie mit den Klassen- und Fachlehrern je nach individueller Problemlage.
  • Unsere Beratungsschwerpunkte sind: Individuelle und psychosoziale Beratung, Lernberatung und Schullaufbahnberatung.
  • In Form von Informations-, Kooperations-, und Beratungsangeboten ist unsere Beratung an den vorhandenen Ressourcen orientiert, wobei wir versuchen einen Defizitblickwinkel zu vermeiden.
  • Beratung ist immer auch Beratung zur Selbsthilfe. Oberstes Ziel einer Beratung ist für uns die gemeinsame Erarbeitung der Problemlage und einer oder mehrerer Lösungsmöglichkeiten und / oder Zielvorstellung/en. Aufgabe der Beratung ist es, dafür zu sorgen, dass die Ratsuchenden aktiv am Problemlösungsprozess teilnehmen.
  • Eine Beratung erfolgt stets nach dem Prinzip der Freiwilligkeit.
  • Beratung erfolgt in einer Atmosphäre des Vertrauens, der Diskretion und Einhaltung der Schweigepflicht.

 

 Generelle Aufgaben von Beratung an Schulen:

In Anlehnung an den aktuellen Beratungserlass vom 1.8.1998 bezieht sich die Beratungstätigkeit an Schulen auf die folgend dargestellten Bereiche.

 

  1. Beratung von Schülern und Erziehungsberechtigten in Bezug auf präventive und fördernde Maßnahmen bei Lern- und Verhaltensproblemen.
  2. Beratung zur Vorbereitung bei Übergängen (weiterführende Bildungsgänge, Berufsleben).
  3. Zusammenarbeit mit Lehrern der Schule und kollegiale Beratung
  • zu schulischen Maßnahmen, Förderung, auch AOSF-Verfahren,
  • zur Vorbeugung und Bewältigung von Lern- und Verhaltensproblemen und entsprechenden Konflikten innerhalb der Schülerschaft.

       4. Zusammenarbeit mit außerschulischen Einrichtungen und Aufbau eines Kooperations-Netzwerkes.

 

Beratungsbedarf und Ansprechpartner

 Allgemeiner Beratungsbedarf in der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule

  • Einzelberatung zu vielfältigen pädagogischen Fragen (hierzu gehören beispielsweise: Lern- und Verhaltensprobleme, ADS, ADHS, Schullaufbahnangebote, Hochbegabungen, Konflikte, Vermittlung zu außerschulischen Hilfsangeboten)
  • Kollegiale Beratungen in Einzelfällen (Methode der kollegialen Fallberatung)
  • optionale kollegiale Beratung auf dafür vorgesehenen Konferenzen
  • Benennung von Kindern mit intensiverem Betreuungsbedarf

 

Wie sieht Beratung aus?

  • Absprache von Maßnahmen beispielsweise mit Klassenlehrern – Eltern – Schülern und/oder zusätzlichem Personal
  • Erste Schritte: Beratungsgespräch – Erziehungsverträge - Verhaltenskontrolle/-hefte, Kontakte zur Schulsozialarbeit
  • Wenn erforderlich: Ordnungsmaßnahmen mit Fortführung der intensiven Einzelfallarbeit und Installation außerschulischer Hilfen

 

Wo findet Beratung statt?

  • In akuten Konfliktsituationen
  • In Beratungsgesprächen 
  • In vierteljährlichen und pädagogischen Konferenzen

 

Gemeinsame Projekte unterstützen und intensivieren die Beratungsarbeit in den Jahrgängen 5 und 6:

  • Klassenfahrten
  • Soziales Lernen auf Klassenebene
  • Soziale Projekttage
  • Projekt Medienerziehung zum bewussten und umsichtigen Umgang mit den neuen Medien
  • Streitschlichter-Projekt

 

Ansprechpartner für Beratung an unserer Schule sind:

Klassenlehrer, Fachlehrer, Schulleitung, Beratungslehrer und Schulsozialarbeit

 

 

 

Verteilung: WER macht WAS – WANN – WO?

 

Im Rahmen der Schulentwicklung unserer Schule, wird sich das Beratungskonzept stetig verändern und durch den Prozess der auftretenden Schwerpunkte der Schule beeinflusst werden. Unser Ziel ist es, aus den schulspezifischen Beratungsinseln ein Netzwerk zu erstellen, und damit dem Beratungsbedarf unserer Schule gerecht zu werden.

 

Die ersten Ansprechpartner für auftretende Beratungssituationen sind die Klassenlehrer, da sie ihre Schülerinnen und Schüler kennen und ein Vertrauensverhältnis aufgebaut haben. Derzeit finden die Klassenlehrer Unterstützung und Ergänzung durch Schulleitung, Beratungslehrer und die Schulsozialarbeit. Die Beratungslehrer und Sozialpädagogen übernehmen Beratungsfelder, die eine vertrauliche, unabhängige und intensive Beratungsarbeit erfordern. Uns steht derzeit ein regionales Kooperationsnetzwerk mit externen Beratungsstellen und speziellen Fachlichkeiten zur Verfügung, dass je nach Bedarf kontaktiert werden kann. In Zukunft werden SV-Vertrauenslehrer, Lehrer für Drogenprävention und Lehrer für Gewaltprävention die verschiedenen Teilbereiche der Beratungsaufgaben der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule vervollständigen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.