Der Anrather (Bus-) Bahnhof auf der Jakob-Krebs-Str. war einer von drei Vorster Bahnhöfen. Er wurde erbaut im Jahre 1849 und ist jetzt der letzte Bahnhof der Stadt Willich. 1935 bekam der Bahnhof den ersten Preis als schönster Bahnhof Deutschlands. 1949 hielt dort die erste Dampflokomotive.

Im März 1923 ereignete sich ein schwerer Eisenbahnunfall, da die Schienen noch aus Holz waren und diese nicht so eben waren wie die heutigen Eisen-Schienen. Im Jahr 1958 wurde eine Grenzänderung zwischen Vorst und Anrath beschlossen und der Bahnhof wurde an Anrath verkauft.

Zur Zeit ist der Bahnhof ist sehr renovierungsbedürftig. Heute verkehrt die Rhein-Niers-Bahn (RB33) zwischen Aachen Hbf und Duisburg Hbf stündlich in Anrath. Die nächsten größeren Bahnhöfe sind Viersen, Mönchengladbach und Krefeld.

Der Anrather Bahnhof hat einen stufenfreien Zugang für Rollstuhlfahrer; zudem Parkplätze und Fahrradstellplätze. Dort gibt es auch das Jugend Café Eisenbahnwaggon. Seit Mai 2017 (in diesem Jahr bis zum 24. September) fährt dort sonntags die historische Dampflok (der Schluff), mit der man Ausflüge zum Hülser Berg machen kann. In der Weihnachtszeit werden vor dort aus Nikolausfahrten mit dem Schluff gemacht. Nähere Informationen finden sich auf der Webseite der SWK (Stadtwerke Krefeld AG) <https://www.swk.de/freizeit-events/schluff-crefelds-historische-eisenbahn.html>.

 

(Marcel)

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.